Donnerstag, 30. Mai 2013

Julius Richard Petri: der Erfinder der Petrischale


Heute vor 161 Jahren erblickte Julius Richard Petri das Licht der Welt. Der am 31. Mai 1852 in Barmen geborene Deutsche machte sich als Bakteriologe einen Namen und erfand im Jahre 1877 die Petrischale. Petri, der auch mit Robert Koch zusammenarbeitete, war Mitglied des Kaiserlichen Gesundheitsamtes und Leiter eines bakteriologischen Labors. Während seiner wissenschaftlichen Karriere verfasste Julius Richard Petri zahlreiche Werke, wie beispielsweise „Das Mikroskop. Von seinen Anfängen bis zur jetzigen Vervollkommnung“ oder „Zum Nachweis in Butter und Milch“.

Was ist eine Petrischale?

Den meisten dürfte die Petrischale noch aus dem Schulunterricht bekannt sein. Doch worum handelt es sich bei der nach Julius Richard Petri benannten Schale eigentlich? Die flache und durchsichtige Schale findet vor allem in der Biologie und Medizin Anwendung, wo sie zur Kultivierung von Mikroorganismen und zur Zellkultur eingesetzt wird. Von Vorteil ist dabei die Tatsache, dass die Mikroorganismen ortsgebunden bleiben und dass durch ihre Vermehrung Kolonien entstehen können. Heutzutage werden dafür vor allem Einweg-Kunststoffpetrischalen eingesetzt.


Anlässlich seines 161. Geburtstages hat Google ein Doodle für Julius Richard Petri erstellt. Es zeigt – wie sollte es auch anders sein – eine Reihe von Petrischalen, in denen der Schriftzug der Suchmaschine zu erkennen ist. Nach einem Klick auf das Doodle landet man auf der entsprechenden Suchergebnisseite.
Quelle: meinungsbildung.com

1 Kommentar: