Freitag, 21. Oktober 2011

Automatisierte Anzeigen


Google startet Dynamic Search Ads

Anfang der Woche hat Google AdWords Express in Deutschland eingeführt, jetzt gab der Internetkonzern eine weitere Neuerung in seinen Suchanzeigen bekannt: dynamische Anzeigen, bei denen Begriffe und Texte automatisch erstellt werden. Nur zahlen muss der Werbetreibende noch selbst.

Mit den sogenannten "Dynamic Search Ads" wendet sich Google an Webseitenbetreiber, deren Inhalte sich häufig ändern, wie dies zum Beispiel bei Onlinehändlern der Fall ist. Werbetreibende gegen lediglich die URL ein, die anschließend von Google gecrawlt wird. In den Moment, in dem ein Nutzer eine passende Suchanfrage eingibt, werden Anzeige und Text automatisch erstellt. Da die Funktion als Ergänzung zu bisherigen Kampagnen gedacht ist, werden die dynamischen Anzeigen nur ausgeliefert, wenn für einen Begriff noch keine Anzeige des Kunden vorliegt.

Google-Kunden können auswählen, ob die dynamischen Anzeigen für die gesamte Webseite oder nur für Unterseiten, Kategorien oder einzelne Produkte erstellt werden. Höchstgebote und Ausschlussbegriffe können wie gewohnt festgelegt werden.

Die Mehrheit der Anzeigenkunden, die bisher an dem Pilotprojekt teilgenommen haben, hätten eine Steigerungrate in Klicks und Konversionen von fünf bis zehn Prozent erzielt, heißt es im Inside-AdWords-Blog. Die Funktion steht weltweit einer eingeschränkten Zahl von Werbekunden zur Verfügung. Interessenten können sich selbst für die Teilnahme anmelden.

Auch bei Google AdWords Express werden die Suchbegriffe automatisch erstellt. Der Dienst wurde vor allem für die lokale Wirtschaft entwickelt, Unternehmen brauchen nur einige Basisdaten zu ihrem Angebot anzugeben, einen Werbetext sowie ein monatliches Budget auszuwählen. AdWords Express schaltet die Werbung automatisch, sobald nach diesen Wörtern gesucht wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen